Statistik

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w007991f/home/modules/mod_stats/helper.php on line 106
Seitenaufrufe : 2305184
Fotoshow

derwesten.de
1. Herren:  SG Ruhrtal - HVE Villigst-Ergste (Sa., 19.30 Uhr). 
Arnsberg. „Tabellenführer Villigst kommt zum ungünstigsten Zeitpunkt, da wir langsam aus dem Quark kommen”, sagt Ruhrtals Trainer Andreas Brüggemeier. Die SG ist nach dem 27:27 in Warstein im Aufwind. Der HVE Villigst-Ergste geht trotzdem als Favorit in die Partie. Andreas Brüggemeier: „Wir müssen unsere Torchancen nutzen, sonst haben wir keine Chance.” Olaf Lehmenkühler, Jörg Schäfer (Adduktorenzerrung) und Jan Gierse (Oberarmbruch) fehlen der SG Ruhrtal.

Schwerte. Die bislang tadellose Ausbeute, vor allem aber die dabei gezeigte Souveränität stempeln die Villigst-Ergster zum klaren Favoriten, denn die verjüngte SGR-Sieben gehört mit ihren erst drei Punkten eher zum Kreis der Abstiegskandidaten. „Wenn Routinier Lehmkühler mitspielt, sind sie auf jeden Fall gefährlich“, richtet sich HVE-Coach Michael Wetzel auf hartnäckigen Widerstand ein, hofft aber trotzdem wie gegen Meschede auf einen frühzeitig klaren Vorsprung, damit erneut die trainingsfleißige zweite Garnitur seines breiten Kaders (nur der Einsatz von Müller ist fraglich) Spielpraxis bekommt.

1. Damen: VfS Warstein - SG Ruhrtal (Sa., 19.45 Uhr). 
Die Partie wird in Warstein (NICHT Rüthen) ausgetragen. „Es ist ein Vier-Punkte-Spiel. Wir dürfen Warstein nicht unterschätzen“, sagt SG-Coach Hubert Vornholt. Der VfS Warstein steht punktlos am Tabellenende. Vornholt: „Für uns zählt nur ein Sieg. Das klappt nur, wenn die Einstellung zu 100 Prozent stimmt.“ Die SG muss auf Torfrau Lübke und Katharina Vornholt (Studium) verzichten.

 


1. Herren: VfS Warstein II - SG Ruhrtal 27:27 (16:13).
Der Westen, Arnsberg.
Drei Minuten vor Schluss lag die SG Ruhrtal mit drei Toren zurück. „Es war eine kämpferisch gute Leistung. Die Mannschaft hat ein Zeichen gesetzt“, sagte SG-Coach Andreas Brüggemeier. Ruhrtal stand in der 5:1-Deckung sicher, vergab aber im Angriff erneut leichtfertig Chancen. In der Schlussminute kam die SG durch einen verwandelten Siebenmeter von Schulte zum Ausgleich.

SGR:
Lörwald, R. Müller;  O. Lehmenkühler (2), Y. Schäfer (4), Maas (2/1), Schulz (4), N. Lehmenkühler (7), J. Schäfer (1), Blech (1), Schulte (3/1), Glaremin (1), Hammer (1), Humpert, Frimmel.


Der Westen. Warstein, 31.10.2010, Hartwig Sellmann

27:27: Ausgleich im Derby bitter für VfS-Zweite
Das ist bitter für die 2. Mannschaft des VfS Warstein. Sekunden vor Schluss glichen die Gäste von der SG Ruhrtal zum 27:27-Endstand aus. Es war ein packendes Derby in der Handball-Kreisliga.

Handball-Kreisliga: VfS Warstein II – SG Ruhrtal 27:27 (16:13). Bitter für die VfS-Zweite: Sekunden vor Schluss half nur eine Abwehraktion durch den Kreis, um den drohenden Ausgleich zu verhindern. Die Schiedsrichter Jeper und Scholze von der HSG Schwerte/Westhofen entschieden folgerichtig auf Siebenmeter. Ruhrtal glich aus zum 27:27-Endstand. Warstein blieb lediglich ein Punkt. VfS-Trainerin Astrid Aasland hielt bei der Analyse aber die Hand über ihr Team: „Trotz des Unentschiedens war es ein gutes Spiel.“

Klare Führung reicht nicht
Aus dem Derby hätten die Gastgeber dennoch als Sieger hervorgehen müssen. Zwei Minuten vor dem Ende führte die VfS-Sieben mit einem komfortablen Drei-Tore-Vorsprung. Dann ließen Konzentration und Kondition nach. Die Gäste aus Oeventrop glichen zum 26:26. Was auch mit taktischer Raffinesse zu erklären war. Auf den Halbpositionen wurden Uwe Hoffmann und Zoran Kaseric von der SG „kurz“ gedeckt. Warsteins Kreisläufer Christian Schledde markierte zwar den erneuten Führungstreffer, doch der reichte nicht zum Erfolg.


Fotos: Sellmann

Beide Rivalen aus dem Sauerland bleiben mit nur drei Zählern im Tabellenkeller. "Wir werden unsere Punkte noch holen. Ich habe motivierte, junge Leute", meinte Astrid Aasland. "Wir haben uns nach dem Pausenrückstand ins Spiel zurück gekämpft. Das war nicht leicht. Der Punkt ist verdient, aber es gab auch viele Schwachstellen", meinte SG-Coach Andreas Brüggemeier.

VfS Warstein II: Hilwerling/Steinmann (Tor); Menke (5), Schill, Knülle (5), Risse (2), Blackstein (5/5), Hoffmann (2), Litz, Kaseric (3), Hemker, Schledde (5).



1. Damen: SG Ruhrtal - HTV Littfeld Eichen 23:20 (11:12).
Erster Saisonsieg für die SG Ruhrtal. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben noch Luft nach oben“, sagte SG-Coach Hubert Vornholt. Ruhrtal spielte seine Angriffe geduldig aus und stand in der Deckung sicher.
SGR: Goldmann, Schulte; Adler, Brouwer (4), Frey-Hannappel, Koßmann, Küster (4), Osterhaus (2), Schürmann,  Staat (9/6), F. Vornholt (3), K. Vornholt, Weber, Vollmer (1).

 

  • Männliche B1-Jugend: OSC Dortmund - SG Ruhrtal 39:24 (22:10)
  • Männliche C2-Jugend: HV Sundern II - SG Ruhrtal II 32:34
  • Weibliche C1-Jugend: SG Ruhrtal - TV Wickede 32:8 (17:3)
  • Männliche C1-Jugend: SG Ruhrtal - TV Lössel  8:21  (6:12) 
  • Männliche D1-Jugend: SG Ruhrtal - TV Wickede 25:14 (12:7) 
  • Weibliche E2-Jugend: TV Schwitten - SG Ruhrtal II  21:5 (11:1)
  • Weibliche E1-Jugend: BC Eslohe - SG Ruhrtal I 13:19 (6:9)
  • Gemischte E-Jugend: SG Ruhrtal - HSG Menden-Lendringsen 11:2 (4:2)

Weiterlesen...

 

derwesten.de
1. Herren: VfS Warstein II - SG Ruhrtal (Sa. 18 Uhr).
"In Warstein müssen wir siegen. Da gibt es kein Pardon", sagt SG-Coach Andreas Brüggemeier. Mit Olaf Lehmenkühler kehrt ein erfahrener Spieler in die verunsicherte Mannschaft zurück. Brüggemeier: "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis. Olaf wird uns mit seiner Erfahrung helfen." Fehlen wird Jan Gierse (Oberarmbruch).

1. Damen: SG Ruhrtal - HTV Littfeld Eichen (Sa.,17.30 Uhr).
"Es müssen nun endlich Punkte her. Ein Sieg gegen den HTV ist ein Muss", fordert SG-Coach Hubert Vornholt, der mit seiner Mannschaft auf dem vorletzten Platz liegt. Vornholt: "Unsere Negativserie ist ganz klar eine Kopfsache und unsere Spiele haben wir bisher im Angriff verloren. Wir müssen mit mehr Geduld spielen." Ruhrtal kann wieder mit Brouwer und Osterhaus planen. Torfrau Lübke fehlt weiter.

 

WC-Jgd: SG Ruhrtal – TV Wickede 32:8 (17:3)
(rb) Keine große Mühe hatten unsere Mädchen mit den Gästen aus Wickede. Das war aber auch Sina Röttger aus der D-Jugend zu verdanken, die für Hannah Wolf (Fingerverletzung) im Tor eingesprungen war. Sie bügelte immer wieder Nachlässigkeiten der Abwehr mit tollen Paraden aus. Erst nach einer 10-Tore Führung gelang den Wickederinnen der erste Treffer.
Die Führung wurde weiter ausgebaut, so dass im Spiel einiges ausprobiert werden konnte. Leider zog sich Mara Peter eine Handverletzung zu und konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr eingesetzt werden.
SGR: Sina Röttger, Lisa Friederritzi (11), Laura Gierse (8), Mara Peter (3), Leoni Karneil (6), Anna Rothenbusch (2), Eileen Weiß (2), Julia Bauerdick, Tabea Brüggemann, Sarina Trumpetter

 
Aktueller Spieltag
Facebook Aktuell