Statistik

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w007991f/home/modules/mod_stats/helper.php on line 106
Seitenaufrufe : 2155696
Fotoshow

weibliche B-Jugend: JSG Menden Sauerland Wölfe 2 – SG Ruhrtal 21:22 (10:13)
(jk) Am Samstagmittag stand für die Ruhrtal-Mädels ein schweres Auswärtsspiel bei der JSG Menden Sauerland Wölfe 2 auf dem Programm, das Hinspiel verloren sie mit 17:33 und durch viele Absagen und Ausfällen standen nur 8 Spielerinnen zur Verfügung. Es reiste also eine Mannschaft gemischt aus C-Jugend und B-Jugend nach Menden und wollte versuchen gut dagegen zu halten und sich besser zu verkaufen wie im Hinspiel. Von Anfang an stimmte die Einstellung aller und so ging man schnell mit 6:2 in Führung. Den Ruhrtalerinnen gelangen immer wieder gut rausgespielte Kombinationen die schlussendlich zum Torerfolg führten und auch in der Abwehr passte alles sodass die Gastgeberinnen aus Menden nur schwer in Ihr Spiel fanden. Mit einer verdienten 3 Tore Führung für Ruhrtal ging es in die Pause. In der Kabine nahmen sich alle vor nicht einzubrechen und weiter so konzentriert zu spielen wie in den ersten 25 min. Das gelang den Gästen aus Ruhrtal leider nicht ganz und Menden konnte Anfang der 2. Halbzeit ausgleichen, aber die Ruhrtalerinnen gaben nicht auf und kämpften um den Sieg. Sie wollten unbedingt gewinnen und das sah man jeder Spielerin an. So schafften die Ruhrtalgirls es nochmal sich einen kleinen Vorsprung rauszuspielen. In dieser Phase hielt zum Beispiel die eigentliche C-Jugend Torfrau Fabienne entscheidenden 7m. Am Ende schafften es tatsächlich die Gäste einen ein Tor Vorsprung über die Zeit zu retten und gewannen ganz unerwartet dieses Spiel. Die gesamte Mannschaft war total erschöpft aber überglücklich nach diesem Kraftakt.
Ich bin unendlich stolz auf meine Mannschaft wie Sie gekämpft und verdient gewonnen haben. Vor dem Spiel hätte ich mir nicht erträumen lassen das wir hier in Menden mit nur 8 Spielerinnen 2 Punkte mitnehmen. Diese Mannschaft hat heute ein ganz großes Spiel abgeliefert.

SGR: Fabienne Lube (Tor), Jette Vollmer, Sophie Gerlach, Jasmine Lube (1), Sarah Bräutigam (2), Julia Löser (7/2), Jule Storm (5) und Theresa Schmidt (7)

 

derwesten.de
1. Herren:
HVE Villigst-Ergste - SG Ruhrtal 32:17 (17:10).

Ruhrtal-Trainer Frank Mähl sieht Rote Karte
Nur in der Anfangsphase konnte der ohne seinen grippekranken Torjäger Humpert angereiste Aufsteiger beim Tabellenführer mithalten. Bis zum 6:6 (12.) ging das Konzept von Trainer Frank Mähl auf, aber dann zogen die Hausherren auf 10:6 davon. „Da hat der Druck gefehlt und es wurde mit zu großem Abstand vor der Deckung kombiniert“, resümierte Mähl, der in der 37. Minute die Rote Karte sah. Ruhrtal-Keeper Henrik Basler lag nach einem Kopftreffer am Boden. Die Partie wurde aber nicht unterbrochen und Villigst-Ergste warf den Ball ins leere Tor. „Da musste ich mich schützend vor meine Mannschaft stellen. Dabei habe ich sicher ein wenig überzogen“, zeigte Mähl Verständnis für die Rote Karte, die aber keine Sperre nach sich zieht.

SGR: Lörwald (31. Basler); Bauerdick (5), Hammer (5/2), Trüller (2), Röttger (2), Rapude (2), Lehmenkühler (1), Schulte, Gräbener, T. und M. Weber, Struwe.



1. Damen: SG Ruhrtal - SG Schalksmühle-Halver 19:17 (8:9).
SG Ruhrtal verteidigt im Top-Spiel gegen die SG Schalksmühle-Halver die Tabellenführung
In einer intensiven und ausgeglichenen Partie hatte Spitzenreiter SG Ruhrtal das bessere Ende für sich. Nach dem Seitenwechsel lag die Humpert-Sieben zeitweise mit drei Tore hinten (9:12), bog den Rückstand fünf Minuten vor Schluss aber dann noch endgültig in den 14. Saisonsieg um. Neben Torfrau Miriam Köster glänzte Lisa Friederritzi, die in den entscheidenden Phasen wichtige Akzente setzte. „Wir haben uns durchgebissen. Am Ende hat sich die mental stärkere Mannschaft durchgesetzt“, erklärte Ruhrtal-Coach Jörg Humpert.

SGR: Köster, Vieth; Feldmann, H. Wolf (5/4), Gierse (1), Voigt (3/2), Vernholz, Frey-Hannappel, L. Wolf (5), Friederritzi (5), ten Haaf, Brouwer.
 

derwesten.de
1. Herren:
HVE Villigst-Ergste - SG Ruhrtal (Sa., 20 Uhr)

Ruhrtal stimmt sich mit Pizza auf Spitzenreiter ein
Vor völlig unterschiedliche Aufgaben stehen die Bezirksliga-Handballer der SG Ruhrtal und des TV Neheim am 18. Spieltag.
„Von der Aufgabenstellung her ist es die einfachste Partie der Saison“, sagt Frank Mähl, Trainer der SG Ruhrtal, vor dem Gastspiel am Samstag, 4. Februar, um 20 Uhr bei Tabellenführer HVE Villigst-Ergste. „Diesmal sind wir krasser Außenseiter, können also völlig ohne Druck aufspielen. Vielleicht hilft das ja und führt zu einer besseren Leistung als in den bisherigen Auswärtsspielen.“ Zu gerne würde Mähl den Hinspiel-Coup (29:29), als man der HVE Villigst-Ergste einen von erst drei Minuspunkten beifügte, wiederholen. Zur Stärkung des ohnehin guten Teamgeistes findet bei der SG Ruhrtal nach dem Abschlusstraining am Freitag ein gemütlicher Abend mit Getränken und Pizza statt. Bei dieser Gelegenheit wird Mähl seiner Truppe einige Videosequenzen von HVE-Spielen zeigen. „Vor allem die Flügelspieler haben hohe Qualität, man darf sie nicht zum Kontern kommen lassen, deshalb müssen wir geduldig und präzise kombinieren und den Gegner ins aufgebaute Angriffsspiel zwingen“, teilt Mähl mit. Fehlen werden Probst und der weiter verletzte Storm.



1. Damen: SG Ruhrtal - SG Schalksmühle-Halver (So., 17 Uhr).
Ruhrtal erwartet Schalksmühle zum Top-Spiel
Durch den Ausfall von Julia Iken (Studium) fehlt Tabellenführer SG Ruhrtal eine wichtige Spielerin in der Defensive. Trotzdem will die Humpert-Sieben ihre weiße Heimweste (sieben Spiele, sieben Siege) verteidigen. „Mit einem Sieg gegen den Tabellendritten aus Schalksmühle könnten wir einen ordentlichen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Wir müssen vor allem das Konterspiel von Schalksmühle unterbinden“, erklärt Ruhrtal-Coach Jörg Humpert.
 

2. Herren: SGR Ruhrtal 2 : TV Westfalia Halingen 3 39:27 (22:15)
Klare Sache für Ruhrtal 2!
Nach der knappen Hinspielniederlage sollte nun die Revanche her.
Nach dem die Mannschaft sich kurz gesammelt hatte, kamen sie dann richtig in Fahrt. Nach einem kurzen „Beschnuppern“ ging es vom 1:0 zum 4:3. Interessanterweise wurden von den insgesamt sieben Toren fünf per Siebenmeter getroffen.
Jetzt kam es ins Rollen. Über ein 7:3 bis zum Halbzeitstand von 22:15 konnten sich die Ruhrtaler Reserve absetzen. Niklas Rapude konnte in diesem Zeitraum alle 5 Siebenmeter für Ruhrtal gegen einen erfahrenen Halinger Torwart versenken.

Nach der Pausenbesprechung ging es dann genauso diszipliniert weiter. Leider konnten die Halinger Spieler einige Entscheidungen der Schiedsrichter nicht ohne Murren akzeptieren. Das Spiel wurde von nun an immer härter. Die Zeitstrafen nahmen auf beiden Seiten zu. Der endgültige Bruch im Halinger Spiel wurde aber durch einen eigenen Spieler verursacht. Er verließ mitten im Spiel über die Außenbande das Spielfeld. Nachdem die beiden Schiedsrichter dies bemerkten, verhängten sie eine weitere 2-Minutenstrafe gegen die Halinger Bank.

Das Spiel endete dann deutlich mit 39:27 für die Ruhrtaler. Ein schöner Erfolg und eine tolle Mannschaftsleistung.

SGR 2: Severin, Schneider, Rapude (10), Schmidt (4), Frimmel (6), Weiß (5), Weber T., Schulte (6), Stoffels (1), Weber M. (3), Kossmann (2), Steffen, Wedepohl (1), Schulz (1)

 

3. Herren: SGRuhrtal3 :HV Sundern 2 21:19 (10:10)
Time-sharing-Coaches erfolgreich – Heimsieg für Tamm-Tamm und Mike
(ks) wieder mal was Neues von der Dritten: zu Spielbeginn war Mike noch auf der Rückfahrt aus Hohenlimburg. Kurzer Hand wurde mit Tamm-Tamm ein neuer Coach verpflichtet – allerdings nur für 30 Minuten. Da Tim in dieser Woche seinen 40. (noch nicht richtig) gefeiert hat, ging er bei seinem Trainerdebut sofort in Altersteilzeit. Neue Besen kehren gut, also war die SGR sofort hellwach und ging mit 3:1 in Führung. Aus der zweiten Mannschaft verstärkte uns der Heberkönig Robin Kraas, der sich mit seinem Treffer zum 2:1 gleich erfolgreich einfügte (Anmerkung der Redaktion: “Doppeleinstand nicht vergessen!“). Doch der HV Sundern kam wieder heran, so dass die erste Spielhälfte immer ausgeglichen war. Die Unabsteigbaren gerieten über die gesamt Spieldistanz zwar nicht einmal in Rückstand, absetzen konnten wir uns aber auch nicht. Die Zuschauer bekamen genau das zu sehen, was sie erwartet oder auch befürchtet hatten: typischen Kreisklassen-Handball gespickt mit haarsträubenden technischen Fehlern, unglaublich vielen Fehlwürfen, aber immer vorbildlich fair von beiden Teams geführt. Einzig mit der Deckungsleistung in den ersten 30 Minuten war Tamm-Tamm annähernd zufrieden. So war der Spielstand von 10:10 bei Halbzeit keine Überraschung. In der Kabine übergab Tim das Zepter an Mike, der sofort viele Verbesserungsvorschläge machte (durch die Vielzahl der Anmerkungen bedingt, musste die Halbzeit-Kippe ausfallen). Neu eingestellt übernahmen die Hausherren sogleich das Kommando und konnten durch einen kleinen Zwischenspurt eine 5-Tore-Führung herausspielen. In dieser Phase war die gute Deckung weiterhin Garant für den Erfolg. Es konnten viele Bälle abgefangen werden und über Julien und Waldemar in Kontertore umgesetzt werden. Da auch im Rückraum Schluppi und Jan immer treffsicherer wurden, war die Vorentscheidung gefallen. Obwohl der HVS sich nie aufgab, konnten sie nie näher als auf zwei Tore herankommen. Das letzte Saisonheimspiel wurde mit 21:19 gewonnen. Am Samstag, 11. Februar folgt um 14.50 Uhr („wer kommt auf so etwas?“) der Saisonabschluss beim TV Neheim 3. Ziel ist ein Auswärtssieg, um mit 12:8 Punkten eine positive Bilanz ziehen zu können.

SGR: Stefan Biggermann, Frank Pelmer, Julien Bosgraaf (3), BastiDammböck (2), Kai Trompetter (2), Jan Gierse (3), Christoph Klemm, Robin Kraas (1), Waldemar Schulz (2), Christian Schlupp (5), Karsten Schulte, Christoph Weiss (1) und Daniel Linden (2).

 
Aktueller Spieltag
Facebook Aktuell